Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Autor: Stefanie Heil
Artikel vom 24.11.2017

Das Ordnungsamt informiert

Das Ordnungsamt informiert

Nutzung der Glas- und Papiercontainer  

Beim Recyclen von Glas kann eine Menge Energie und Rohstoffe eingespart werden. Dafür ist es zwingend notwendig, dass das Glas sortenrein vorliegt. Dies geschieht durch getrenntes Sammeln (Weiß-, Grün- und Braunglas) in den Glascontainern.
 
Wer Altpapier in den Kreislauf zurückgibt, tut der Umwelt Gutes. Der Energieaufwand bei der Produktion von Recyclingpapier ist deutlich geringer (nur ca. ein Drittel), als bei der Herstellung von neuem Papier aus Holz (Frischfaserpapier). Auch der Wasserverbrauch und die Gewässerbelastung sind wesentlich geringer.
 
Daher freuen wir uns, wenn unsere Glas- und Papiercontainer im Ort genutzt werden. Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie jedoch auf die Benutzungsregeln aufmerksam machen:
 
Papier und Glas darf aufgrund der damit verbundenen Lärmemissionen nur werktags (Mo.-Sa.) zwischen 8.00 Uhr und 19.00 Uhr eingeworfen werden. Wer außerhalb dieser Zeiten einwirft, handelt ordnungswidrig!
 
Es darf nur Recyclingmaterial in den Containern entsorgt werden.
 
Glas- und Papiercontainer sind eigentlich saubere Angelegenheiten, solange sie nicht als Müllhalde oder Lagerplatz für Hausabfälle missbraucht werden. Nicht nur, dass diese Müllablagerung kein schöner Anblick ist, die damit verbundenen Geruchsimmission sind auch eine Zumutung für die dortigen Anlieger.
 
Wer Abfälle einfach vor die Container ablädt, handelt ebenfalls ordnungswidrig!
 
Auf diesem Wege weisen wir darauf hin, dass unser gemeindlicher Vollzugsbediensteter und die Mitarbeiter des Bauhofes verstärkt Präsenz an den Containern zeigen und Kontrollen durchführen. Ggf. werden Verwarnungsgelder festgesetzt.
 
Wir möchten Sie zum Wohle der Allgemeinheit und insbesondere auch im Namen der betroffenen Anwohner darum bitten, mit gutem Beispiel voranzugehen und an den Containern keinen Müll mehr abzuladen, sondern diese zweckentsprechend zu nutzen. Die betroffenen Nachbarn werden es Ihnen danken

Hundekot auf Gehwegen und Grünflächen 

Bei der Gemeinde Massenbachhausen gehen in regelmäßigen Abständen immer wieder Beschwerden über mit Hundekot verschmutzte Bürgersteige, Vorgärten und öffentliche Anlagen ein.
Die aktuellste Beschwerde erreichte uns erst kürzlich, dass vor allem im Bereich der Kirche und des Katholischen Kindergartens Hundekothaufen in verstärktem Maße anzutreffen sind.
Dabei sieht Hundekot nicht nur unschön aus und ist eklig, sondern birgt auch hygienische Gefahren.
Es ist uns bewusst, dass die Mehrheit der Hundehalter sehr verantwortungsvoll und vorbildlich mit den Hinterlassenschaften der Hunde umgeht. Umso ärgerlicher ist es, wenn einige wenige „schwarze Schafe“ auf Kosten der Allgemeinheit sich nicht um die ihnen anvertrauten Vierbeiner kümmern und somit auch den „Ruf“ der übrigen Hundehalter schädigen.
Wenn ihr Hund einen Gehweg, eine Grünanlage oder gar einen fremden Vorgarten verunreinigt, entfernen Sie bitte den Hundekot. Vor dem Rathaus, beim Spielplatz Schmähling, in der Vogelsangstr./Bachbrücke und beim Rückhaltebecken finden Sie eine sogenannte „Dog Station“. Dort stehen Ihnen kostenfrei Tüten zur Verfügung. Sollte die Box leer sein, erhalten Sie die Tüten auch im Rathaus Zi 001.
Im Interesse aller, werden die Hundebesitzer dringend gebeten die Regeln zu beachten.

Illegale Entsorgung von Hausmüll 

Immer wieder ist festzustellen, dass öffentliche Abfallbehälter an Bushaltestellen, Rathaus, Grünanlagen und Spielplätzen zur Entsorgung von Hausmüll missbraucht werden.
 
Dabei werden ganze Tüten voll mit Hausmüll in die Müllbehälter „gestopft“. Dies muss nun wirklich nicht sein! Nicht nur, dass es unschön aussieht, auch verhalten sich die Verursacher ordnungswidrig. Denn laut der Abfallwirtschaftssatzung über die Vermeidung, Verwertung und Beseitigung von Abfällen des Landkreises Heilbronn heißt es in § 8 Abs. 1, das Abfälle, die auf eigenem Grundstück entstanden sind, nicht in Abfallbehälter auf öffentlichen Straßen und Plätzen eingefüllt werden dürfen. Diese sind nur für Kleinabfälle wie z. B. Fahrscheine, Obstreste, Taschentücher etc. gedacht. Wer dagegen verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die nach dem Abfallgesetz mit einer Geldbuße geahndet wird.
 
Für den Hausmüll gibt es die Restmülltonnen für private Haushalte. Wer keine Restmülltonne hat, kann diese in Baumärkten käuflich erwerben. Die dazugehörigen Müllmarken oder Banderolen erhält man im Rathaus und beim örtlichen Getränkemarkt „Freyer“.
 
Wir appellieren an alle, die ihren Müll am Straßenrand oder in öffentlichen Mülleimern entsorgen, dies künftig zu unterlassen. Sorgen Sie alle für einen schönen und sauberen Ort – Danke!
 

]Sperrung Mühlhofstraße 

Bis Anfang Dezember muss die Mühlhofstraße (im Bereich Hausnummer 6) halbseitig gesperrt werden. Grund sind Tiefbauarbeiten. Wir bitten dies zu beachten.