Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Autor: Stefanie Heil
Artikel vom 10.09.2020

Jugendhaus Statemens

Jugendhaus Statemens

Auf dem Krainbachhof kann man immer wieder Neues entdecken und erleben

Am Mittwoch trafen sich 11 Mädels und Jungs mit ihren Fahrrädern und radelten auf den Krainbachhof. Dort wurden die Radler von Sandra Heiss empfangen und los gings dann um 10.30 Uhr zum Ponystall-Misten. Schaufeln und Besen wurden verteilt und schnell landeten die Hinterlassenschaften der Tiere mit einer Riesenschubkarre auf dem Misthaufen. So die erste Aufgabe war erledigt – rein und fein war nun das Zuhause der Ponys. Aber auch die Mutterkühe mit ihren Kälbern und der Stier sollten es gut haben an diesem Morgen. Sie ließen sich das getrocknete Brot schmecken und blieben für uns am Weidezaun lange stehen. Vielleicht verstanden Sie unsere Unterhaltung über eine artgerechte Nutztierhaltung in der Landwirtschaft und unsere vielen Fragen. Sandra Heiss testete unser Wissen über die Milchverwendung und die Milchprodukte, schnell wurde uns klar, dass die angepriesene Milchschnitte alles andere als ein gesundes Lebensmittel ist. Beeindruckendes Anschauungsmaterial hatte die Mitarbeiterin vom Krainbachhof für uns dabei: so manch eine/einer staunte über die mitgebrachten Tierzähne und Hufe von Pferd, Kuh, Schwein und Schaf und zum Vergleich durfte ein menschlicher Backenzahn nicht fehlen. Über den Ohrschmuck des Gelbviehs lernten wir: DE steht für Deutschland, 08 für das Bundesland Baden-Württemberg und die weiteren Nummern vermerkten den landwirtschaftlichen Betrieb. Von dem Großvieh trennte uns ein Elektrozaun und auch unser Respekt vor den Nutztieren. Da wurde das Füttern der Hühner schon einfacher und wir trauten uns fast alle, die Hennen und den Hahn mit Weizenkörner aus unserer Hand zu füttern.


Ach bekäme ich doch jeden Tag ein Ei – doch auch das Huhn will einmal frei. So erfuhren wir, dass das Huhn auch mal ein freies Wochenende braucht und in der Regel 4-5 Eier pro Woche uns schenkt.  Auch hier wurde uns die Bedeutung der regionalen Erzeugung mit Vermarktung verdeutlicht. Wir erhielten die Hausaufgabe, zuhause die Eierstempel zu erkunden und vielen war nun wichtig, Eiern von artgerecht gehaltenen Hühnern zu essen.  Nachdem wir die Ziegen und Hängebauchschweine gefüttert hatten, meldete sich auch unser Hunger.
 

 
Wir konnten Brotteig in der Feuerschale backen und mit einer gegrillten Wurst und Gemüse schmeckte das Stockbrot mehr als knusprig. Frau Boger überraschte uns noch mit einem leckeren Bananen-Quark. Nun konnte es gestärkt zu Lola und Stufi gehen, die beiden Schafe haben uns schon erwartet. Lola wurde mit Getreidekörnern aus ihrem Gehege gelockt und so konnten wir alle ihr Schaffell mit unseren Händen berühren und so nachvollziehen, dass das Wollfett Kälte und Nässe abhält. Auf dem Weg zu den Pferden, entdeckten wir Schwalbennester und erfuhren, dass die Schwalben immer auf ihren Hof und ihr altes Nest zurückkehren, obwohl sie den Winter im warmen Süden verbringen. Zum Abschluss des Tages striegelten wir Sternchen, Buddy und Tara. Stolz saß dann jeder auf dem Rücken seines auserwählten Pferdes und konnte einige Pferderunden in der Halle genießen. Viel zu schnell verging der Tag auf dem Krainbachhof. Vielen Dank an die MitarbeiterInnen vom Krainbachhof, die uns diesen erlebnisreichen Tag ermöglichten.
 
 
Nur frisch gebürstet und gestriegelt wird auf Sternchen und Tara geritten.
 
Mit Karte und Kompass einen Schatz suchen und eine Lagerstätte errichten

Und wieder starteten am 4.9.  die Jugendhaus-Mädels und –Jungs mit ihrem Rad Richtung Buchtalwald. Gekonnt lösten sie ausgesuchte Aufgaben im Wald, erkannten die  Waldläufer-Zeichen, stellten die Himmelsrichtungen mit einem Kompass fest und konnten die Waldkarte lesen. Nun war die Schatzsuche gesichert. Schnell fanden Sie das Waldgebiet, wo der Schatz versteckt war und die Adleraugen der Kinder entdeckten die Schatzkiste.
 
 
Nach der Schatzsuche und einer wohlverdienten Pause wählten wir zwei geeignete Plätze aus, um die beiden Lager zu bauen. Stolz präsentierten die Kinder ihre Bauprojekte. Der Nachmittag verging viel zu schnell und die Waldabenteurer mussten ihre Lagerstätten zurücklassen und mit ihren Rädern wieder nach Hause fahren.
 
 
Die Ferienaktionen für diese Woche sind:
Mittwoch, 9.09.2020 Radtour nach Gemmingen auf den Bauernhof der Familie Sorg:
Dort wartet das leckere Bauernhofeis auf uns.
Treffpunkt: 16.00 Uhr Jugendhaus
Zurück sind wir wieder um 19 Uhr am Jugendhaus
Teilnahme mit schriftlicher Anmeldung und Eisgeld.
Freitag, 11.09.2020 -Besuch Bike-Park in Leingarten
Wir fahren mit dem Rad nach Leingarten und auch wieder zurück.
Abfahrt beim Jugendhaus 15.30 Uhr
Aufenthalt im Bike Park: 17 – 19 Uhr
Rückfahrt 19 Uhr
Ankunft MBH Jugendhaus: 20 Uhr
Teilnahme mit schriftlicher Anmeldung.
Das Jugendhaus ist ab nächste Woche wieder wie folgt geöffnet:
mittwochs 17.00 - 19.00 Uhr für Mädels ab Klasse 5
freitags     17.00 - 20.00 Uhr für Mädels und Jungs ab Klasse 5
 
Ich freue mich auf dich
Monika Brame / Schulsozialarbeiterin an der Lindenhofschule
monika.brame@djhn.den, 0176-16910024